Kontakt

FAQ

Blog

Deko-Checkliste für 0€

Was gehört zur Hochzeitedeko – ein Überblick
3. November 2021

Vielen Brautpaaren ist beim Start in die Hochzeitsplanung ziemlich schnell folgendes klar: „Wir brauchen Deko!“. Doch was gehört zur Hochzeitsdeko? Was bedeutet „Wir brauchen Deko“ eigentlich? Wie viel Deko braucht man? Und stimmt das überhaupt?

Die Antwort ist tatsächlich für jedes Brautpaare von Fall zu Fall ganz unterschiedlich und kann nicht pauschal beantwortet werden. Theoretisch brauchst du gar keine Deko, es sei denn du möchtest welche. Wenn du diesen Beitrag liest, vermute ich mal, dass du deine Hochzeit dekoriert haben möchtest und dich deshalb nun mit den Möglichkeiten auseinandersetzte. In diesem Artikel möchte ich dir deshalb aufschlüsseln, was zur Hochzeitsdeko gehört, welche Dekobereiche es überhaupt gibt und was diese umfassen.

Stellt euch vor ihr wärt Gäste auf eurer Hochzeit – wo kommt ihr mit Deko in Berührung?

Der „Gästepfad“ ist eine meiner Eigenkreationen. Dieser veranschaulicht den Weg, den eure Gäste durch und während eures besonderen Tages gehen. An jeder „Station“, an der sie sich gerade befinden, stoßen sie so an unterschiedliche Deko- und Designelemente. Ich benutze ihn super gerne, um mit meinen Brautpaaren ihre individuellen Dekokonzepte auszugestalten, weil wir so sicherstellen, dass wir nichts vergessen.

Der Gästepfad unterscheidet sich je nach Art der Trauung. Um zu klären, was zur Hochzeitsdeko gehört, schauen wir uns zuerst an, welche Art der Trauung ihr gewählt habt, um daraufhin die passenden Stationen mit Dekoration ausstatten zu können. Die verschiedenen Arten der Trauung, die ich unterscheide, sind:

  • Die kirchliche Trauung
  • Die freie Trauung
  • die Trauung auf dem Standesamt

Der „Gästepfad“ wird also je Trau-Art angepasst. Es gibt aber auch Überschneidungen zwischen den Arten.

Was gehört zur Deko – die wichtigsten Stationen des Gästepfads

Um dir einen kleinen Einblick zu geben, welche Stationen ich in den Planungen fast immer berücksichtige, habe ich dir im folgenden eine kleine Übersicht mit den wichtigsten Infos zusammengefasst.

1. Der Parkplatz – gib euren Gästen Orientierung

Gerade bei größeren Locations, ist nach der Ankunft der Gäste nicht immer ersichtlich, wohin sie gehen müssen. Hier könnt ihr euren Gäste mit Wegweisern den Weg zur Trauung, Location, usw. zeigen. So wird der erste Eindruck für eure Hochzeitsgäste direkt positiv sein!

2. Die Trauung – das große Ereignis

Die Trauung ist natürlich das Ereignis, weswegen eure Lieben mit euch feiern. Welche Deko hier gebraucht wird, ist davon abhängig, um welche Art der Trauung es sich handelt. Denn bei einer standesamtlichen Trauung, wartet häufig das nächste Paar unmittelbar nach euch auf ihre Trauung und somit gibt es kaum Möglichkeiten für aufwendigere Deko vor Ort.

Bei einer kirchlichen oder freien Trauung sieht es etwas anders aus. Ihr könnt bei dieser Station Hinweisschilder nutzen, die eure Gäste Willkommen heißen oder darum bitten auf Handyfotos zu verzichten. Außerdem kommen hier meist auch Traubögen, Altarschmuck und geschmückte Sitzplätze für das Brautpaar sowie Bankschmuck für den Weg zum Altar oder Trauort zum Einsatz.

3. Heißt eure Gäste Willkommen

Bei dieser Station werden – wer hätte das gedacht – die Gäste begrüßt . Das könnt ihr zum Beispiel mit einem Willkommensschild machen.

Wunderschöne personalisierte Varianten aus Holz oder Acryl biete ich dafür in meinem Etsy-Shop an. Wenn ihr das Willkommenselement ein wenig größer plant, könnt ihr hier den Gästen auch schon einmal der Ablauf des restlichen Tages visualisieren. Schön ist es hierbei, wenn der Stil der Einladungen aufgegriffen wird, damit die Gäste einen Wiedererkennungseffekt haben.

4. Der Empfang – die Party beginnt

Beim Empfang bietet sich meist ein Geschenketisch an, an dem die Gäste ihre mitgebrachten Geschenke für das Brautpaar ablegen können. Um Briefe und kleine Präsente sicher aufzubewahren, macht eine Kartenbox Sinn. Stehtische mit kleinen Windlichtern oder Minivasen reichen hier meist schon aus, um kleine Highlights zu setzen.

5. Der Nachmittag – viel Spielraum für kreative Ideen

Diese Station lässt dem Brautpaar meist viel Spielraum für kreative und eigene Ideen. Hier findet alles Platz, was zur Unterhaltung beiträgt. Besonders gut kommen Dinge, wie eine Naschbar, eine Fotobox, Gartenspiele oder auch das klassische Gästebuch an. Eben alles, was eure Gäste unterhält. Was fällt dir denn so spontan ein?

6. Das Dinner – eine Festsaal im Kerzenlicht

Beim Dinner gehe ich besonders auf, da ich mich hier mit Sitzplan, Tischdeko oder auch sonstige Raumdeko so richtig austoben kann. Wenn ihr für meine Paare Konzepte ausgestalte, beginne ich meist mit der Tischdeko. Je nach Gästeanzahl und Tischform gibt es ganz viele Möglichkeiten zu dekorieren. Sowohl dezent als auch üppig. Um herauszufinden, was euch am besten gefällt, rate ich euch einmal Dekoration auf einem vergleichbaren Tisch zusammenzustellen. So könnt ihr prüfen, wie viel es braucht, damit ihr die Deko schön findet. Abhängig vom Farbkonzept gibt es dann unter diesem Punkt Blumen, ggfs. Tischdecken, Kerzen, und vieles mehr auszuwählen.

7. Party – kleine Details, die die Party noch besser machen

Tanzen bis die Füße wehtun! Oder lieber doch nicht? Keine Sorge. Eure Party sollte nicht aufhören müssen, weil dir oder deinen Gästen doch die Füße schmerzen. Super ausgelassen tanzen könnt ihr trotzdem. Hierfür kannst du z.B. eine „High Heel Garage“ einplanen. Richtig gehört! Hier können alle Gäste, für die die Party weitergeht, ihre High Heels oder auch anderes Schuhwerk parken und gegen gemütliche Hausschuhe tauschen. Und weiter geht’s!

8. Brautpaar/-gefolge – ja, auch ihr seid geschmückt

Als Brautpaar gehört ihr natürlich nicht zur Deko eurer Feier. Aber auch ihr tragt natürlich mit z.B. Brautstrauß und Anstecker Dekoaccessoires. Eure Gäste sehen den Bräutigam meist vor der Trauung und die Braut zu Beginn der Trauung das erste Mal. Zusätzliche Accessoires für die Braut kann beispielsweise Haarschmuck sein. Dieser eignet sich auch super für etwaige Brautjungfern oder Blumenmädchen. Der Trauzeuge bekommt meist auch noch einen Anstecker, der etwas kleiner ist als der der Bräutigams.

Wie viel Deko ihr braucht, ist abhängig davon, wie viel Deko ihr möchtet

Nun hast du einen Überblick, was zur Hochzeitsdeko gehört. Muss man nun alles haben?

Dazu kann ich folgendes sagen: Eure Deko soll Spaß machen und eure individuelle Persönlichkeit unterstreichen. Was ihr also braucht, ist abhängig davon, was ihr möchtet. Das einzige was ihr „müsst“, ist Spaß zu haben und euren Tag in vollen Zügen zu genießen.

Wenn es bei euch aber ein wenig Deko sein darf, dann unterstütze ich euch liebend gern. Den optimalen Einstieg bekommst du mit meiner kostenlosen Hochzeitsdeko-Checkliste. Über diesen Link kannst du dich direkt für die E-Mail-Reihe registrieren.

Du möchtest eure Hochzeitsdeko direkt von Anfang an mit einem Profi planen? Dann kannst du direkt online ein unverbindliches Kennenlerngespräch buchen. In dem Gespräch gehen wir alle Dekostationen systematisch durch und schauen, wie weit ihr mit euren Vorstellungen seid. So entwickeln wir dann gemeinsam euer ganz individuelles Dekokonzept für euren besonderen Tag. Einen Kennenlerntermin könnt ihr ganz einfach hier online vereinbaren.

Mehr aus der gleichen Kategorie

0 Kommentare