Kontakt

FAQ

Blog

Deko-Checkliste für 0€

3 Fehler, die du bei der Planung von Deko machen kannst und wie du sie vermeidest
18. November 2021

Die Erleichterung ist deutlich zu sehen, wenn “meine Paaren” nach unserem Planungsgespräch beim Thema „Deko“ einen Haken setzen können. Doch warum ist die Deko eigentlich so ein Angstgegner? Sie ist doch schön… Und dekorieren mach unfassbar viel Spaß… Ganz einfach: Wenn dir Dekoration wichtig ist, dann kommt bei dem Thema ganz schnell Druck auf. Es ist schließlich der eine Tag und der soll perfekt sein. Und wenn es nicht perfekt aussieht, dann ist das doof.

Bevor ich dir sage, wann es meiner Erfahrung nach wirklich doof wird, lass mich kurz ein wenig Ruhe in das Thema bringen: Ganz viele Dinge, die sich als Fehltritte in Punkto Deko herausstellen, können ganz easy wieder ausgebügelt werden. Es gibt allerdings auch ein paar Fallstricke, die du lieber vermeiden solltest. Welche das sind, habe ich dir hier mitgebracht.

Bist du bereit? Los geht’s!

Fehler 1: Du kannst dich nicht für euren Stil entscheiden.

Online Inspirationen für Hochzeiten finden boomt. Pinterest ist DIE Quelle für Brides- und Grooms-to-be. Und Instagram, Blogs und Magazine sind voll mit Ideen, bei denen die eine schöner ist als die andere. Eine meiner Kundinnen hat das mal den Dschungel der Hochzeitsideen genannt. Kommt dir das auch so vor?

Ich verstehe das absolut! Auch ich kann stundenlang Ideen bei Pinterest pinnen und in Ideen schwelgen. Es macht mir auch einfach richtig Spaß zu stöbern.

Ich weiß aber auch, dass das “Treiben lassen” nicht unbedingt zielführend ist, wenn ich ein konkretes Weddingdesign (also ein Konzept für Hochzeitsdeko) erstelle. Denn es gibt viel zu viele Möglichkeiten, wie MAN heutzutage Hochzeit feiern kann. Bevor du mit der konkrete Ideensuche startest, tue dir also selbst den Gefallen und entscheide dich, wie DU oder besser gesagt IHR Hochzeit feiern möchtet. Findet euren Weg, euren ganz individuellen Stil. So trennst du viel schneller im Ideendschungel die Spreu vom Weizen und stellst eure Deko ganz easy zusammen.

Schaffst du es nicht, dich auf eine Idee festzulegen, könnte es zu Folgendem kommen:

  • du hast keinen roten Faden und deine Hochzeitsdeko wirkt am Hochzeitstag zusammengewürfelt, nicht stimmig und sieht irgendwie nicht nach euch aus.
  • es drohen Spontankäufe schöner Dekoteile mit dem Hintergedanken, dass du sie nachher schon irgendwie in der Location verwenden kannst. Nur leider werden es zu viele Spontankäufe und irgendwie passen die Teile doch nicht richtig zusammen.
  • der Spaß geht dir flöten und du wirst unsicher, weil irgendwie alles nicht so richtig fluppen will.

Fehler 2: „Ich möchte das GENAU SO, wie auf diesem Pinterest-Foto!“

Bitte nicht falsch verstehen. Ich liiiebe Pinterest und ich nutze Pinterest regelmäßig. Diese Plattform liefert einfach die besten Hochzeitsinspirationen. Es ist aber ganz wichtig, dass du die Inspirationen als genau diese nutzt. Es sind Ideen und keine Tutorials für eure Hochzeit, die du einfach nachbauen kannst.

Es ist unwahrscheinlich, dass du exakt dieselben Dekoobjekte für eure Hochzeit findest oder nachbasteln kannst oder dass eure Blumenauswahl haargenau mit denen auf Pinterest übereinstimmt. Ganz ehrlich: ganz viele der Inspirationen sind in speziellen Shootings entstanden und für eine echte Hochzeit gar nicht oder nur mit sehr hohem Budget und Aufwand umsetzbar. Ein Konzepttisch für sechs Personen ist einfach etwas anderes als eine Feier mit 10 Tischen à 10 Personen.

Deswegen: lass dich von den Bildern inspirieren. Überlege dir, was an den Bildern dir besonders gefällt, was ihr daraus machen könntet, um es zu eurer Idee zu machen. Seid immer das Original und nicht die Kopie einer anderen Feier!

Wenn du doch in Versuchung gerätst zu kopieren, dann mach dir folgenden klar:

  • du wirst am Hochzeitstag dein Ergebnis mit der Idee vergleichen, die du kopiert hast. Du wirst dir überlegen, ob es gleichwertig ist, anstatt eure Deko zu genießen und zu spüren, wie viel Liebe zum Detail in eure Deko geflossen ist.
  • du wirst während der Planung Stunden mit der Recherche nach exakt den Dekoobjekten und Co. verbringen und bestimmt auch mal Frust schieben, weil du die ganz genauen Teile nicht findest oder sie ein Vermögen kosten.

Fehler 3: Du unterschätzt die Arbeitszeit.

Eine Hochzeitsdeko stimmig zu konzipieren und umzusetzen ist zeitaufwändig. Du recherchierst Ideen, besorgst Materialien, buchst und koordinierst Dienstleister und bastelst vielleicht auch ein oder mehrere DIY-Projekt. Da gehen Tage drauf. Fang also früh genug an und erledige ein Todo nach dem anderen. Bei DIY-Projekte empfehle ich dir dringend, dir zunächst nur ein einziges Projekt vorzunehmen. Wenn das fertig ist, dann kannst du immernoch ein weiteren einplanen und umsetzen.

Die allergrößte Zeitfalle ist allerdings der Aufbau. Du hast doch bestimmt schon einmal einen Tisch zuhause hübsch dekoriert, oder? Eine ganze Feier mit allem Pipapo zu dekorieren ist dann allerdings eine oder gerne auch mal zehn Nummer(n) größer.  Das Aufbauen für eine größere Gesellschaft dauert oft sooo viel länger, als man denkt. Nicht selten bekommt man sogar erst am Hochzeitstag zu der Location Zutritt. Versuche also, wenn möglich schon ein paar Tage vorher in die Location zu kommen und mit dem Aufbau zu beginnen. Sollte das nicht gehen (das ist häufig so!), dann such dir frühzeitig Helfer, die den Aufbau übernehmen. Das können Freunde, Familie oder auch Dienstleister sein. Ihr als Hochzeitspaar solltet vermeiden, am Hochzeitstag selbst zu dekorieren. Dafür werdet ihr nämlich gar kein Kopf haben.

Verzettelst du dich zeitlich, lauern folgende Gefahren:

  • Deine DIYs werden vor eurer Hochzeit nicht fertig oder du musst Nachtschichten einlegen, um sie fertig zu bekommen. Glaub mir, das macht keinen Spaß und ist mega stressig.
  • Die Deko ist an eurem Hochzeitstag nicht vollständig oder ihr könnt euren Zeitplan nicht halten und du bist am Ende einfach nur noch fertig.

Was machst du nun mit den Infos?

Wie oben schon gesagt. Mach dir keine Sorgen. Du hast nun alle Infos, die du brauchst, um die drei Fehler nicht zu machen. Das ist doch schonmal super, oder?

Am besten startest du so: Mach dir Gedanken zu eurem Stil. Welche Stimmung, welchen Stil wünscht ihr euch für eure Hochzeit? Was macht euch aus?

Wenn du meine Unterstützung zum Start möchtest, dann lade dir gerne meine ultimative Hochzeitsdeko-Checkliste herunter. Du bekommst dann nämlich nicht nur die Liste mit allen möglichen Dekorationen, sondern auch eine richtig wertvolle Mini-Videoserie für den optimalen Deko-Start.

Mehr aus der gleichen Kategorie

0 Kommentare